Adaptiver Blechhalter

Spülbecken aus Edelstahl werden durch Tiefziehen in grossen Pressen hergestellt. Dabei wird der Platinenzuschnitt zwischen dem so genannten Blechhalter und einer Matrize mit hoher Kraft stabilisiert. Durch die Matrize dringt dann ein (oder mehrere) Umformstempel und formt so das Umformgut.

Das Prinzip des adaptiven Blechhalters wurde von uns entwickelt.

Ziehkissen zur Fertigung von Doppelbecken-Spülen 4Ming®

Die adaptive Blechhaltung ist ein patentiertes Verfahren, bei dem durch eine zusätzliche Anordnung von Kolben an der Blechhalterebene die Verteilung der Blechhaltekraft optimiert wird. Eine optimale Verteilung der Flächenpressung an der Platine ist notwendig zur Herstellung eines fehlerfrei gezogene Blechteiles.

Im Bild links zu sehen ist ein Versuchsaufbau, rechts ein zur Fertigung eingesetztes Ziehkissen. Unser originales Verfahren beruht auf einer konstruktionsbedingten Zwangsregelung der Kräfte und bedarf keiner aktiven NC Steuerung für eine optimale Kraftverteilung.

Hersteller verwenden heute die adaptive Blechhaltung. Jedoch wird eine hinreichend gute Verteilung der Gesamtkraft nicht durch die naturgegebene Physik der Hydraulik, sondern durch komplexe Ventilsteuerung unter NC Kontrolle erreicht. Das hat natürlich den Vorteil der Datenerhebung und Prozessanalyse.

Unser Verfahren reagiert selbstregelnd auf Verdickungen des Bleches und die auftretenden Kräfte beim Ziehvorgang. Durch adaptive Blechhaltung wird Faltenbildung und Reissverhalten schon bei frühen Probezügen verbessert.

Bei der Produktion kann tiefer und schneller gezogen, mindere Blechqualität verwendet oder einfach eine bessere Fertigteilgüte erreicht werden.